20070930

Urlaubsresumee

Wie schon erwähnt, bin ich wieder vom 10tägigen Barcelona-Trip zurückgekehrt. Die Tage vergingen wie im Flug – wie immer. Die Stadt war interessant und facettenreich. Die Tage verbrachten wir mit ein wenig Sightseeing, ein bisschen mehr shopping und wohl am meisten damit, am Strand zu liegen und auf die nächsten warmen Sonnenstrahlen zu warten. Die Nächte hingegen mit gemütlichen Housebeats und erholsamen Schlaf.

Spannend und teils unklar waren sowohl die Autofahrten durch den chaotischen und unstrukturierten, jedoch (für uns) unfallfreien Verkehrsalltag, als auch das ein oder andere mal die Entscheidungsfindung über anstehende Aktivitäten. Jedoch kam man immer zu einem guten Ergebnis, womit letzten Endes wohl alle glücklich waren.


20070929

Abschied nehmen

Kaum ist man aus dem Urlaub zurück, muss man sich schon wieder verabschieden. Diesmal ging es aber nicht nur um ein „Tschüss“-Sagen, bis man sich nach dem Urlaub wieder sieht. Der Abschied zweier Freunde für die kommenden 10 Monate stand an, den man mit einer Abschiedsparty vollzogen hat.

Viele bunt gemischte Leute auf einem Haufen. Laute Musik, viel Essen, noch mehr zu trinken und gute Laune. Zumindest immer bis zu dem Punkt, bis jemand die Party verlies und sich wirklich verabschiedete. Also das vollzog, worum es eigentlich ging. Dann war die Laune auf einmal getrübt. Immer noch erfreut, jedoch andererseits unsicher, besorgt und gespannt.

Ich hoffe, die Glückwünsche der Freunde gehen in Erfüllung und die Unsicherheit bezüglich der kommenden Zeit verschwindet, alsbald sie sicher in Neuseeland gelandet sind.

In diesem Sinne: ENJOY YOUR TRIP!!

20070917

Bin dann mal weg...fast

Der Urlaub steht unmittelbar bevor, der Koffer ist gepackt und steht zur Abfahrt bereit. Die Vorfreude wechselt hoffentlich mit Ankunft in Barcelona in grenzenlose Freude. Die Neugier wird zumindest immer größer und ich bin gespannt, wer und was mich dort erwarten wird. Bald weis ich mehr und kann bestenfalls von 10 gigantischen Tagen berichten.

20070915

Einfachheit begeistert

Warum faszinieren uns manchmal gerade die einfachen Dinge des Lebens? Unspektakulär, unentschlossen, ja… fast schon langweilig, könnten böse Zungen behaupten.

Am Beispiel des gestrigen Abends, als eine Unentschlossenheit die nächste jagte, war es jedoch gerade das Unspektakuläre, was den Abend als Ganzen schon wieder spektakulär gemacht hat. Ohne auf das „drum herum“ großen Wert zu legen, sondern die Priorität auf das Zusammentreffen zu legen, wurde daraus ein sehr geselliger und netter Abend.

Sollte man vielleicht des Öfteren zulassen, und nicht von spektakulären Augenblicken träumen, um dann Enttäuschungen wegstecken zu müssen.

20070914

(Urlaubs-)Vorfreuden

„Vorfreude ist die schönste Freude“ heißt es oftmals. Aber wieso? Weil man gespannt auf etwas Neues ist? Vielleicht sogar auf etwas Unerwartetes? Was stimmt einen freudig? Muss eine unmittelbare Verbindung zum Optimismus bestehen oder freuen sich Pessimisten ebenso (vor) wie Optimisten? Oder sind die Sorgen des Pessimisten berechtigt und sollten unbedingt Berücksichtigung finden?

Fragen, die wohl jeder für sich klären muss. Ich, für meinen Teil, freue mich unbesorgt auf den anstehenden Urlaub (vor). Zehn Tage mit drei lieben Leuten, wohnhaft in einer für mich neuen und unbekannten Stadt mit hoffentlich schönem Wetter und vielen interessanten Momenten.

20070912

Kinderspielzeug für Erwachsene

Neulich fand ich überraschenderweise großen Spaß und Gefallen an einem kleinen Spielzeug-Helikopter, den man mit einer Fernsteuerung in geschlossenen Räumen fliegen lassen kann. Meine Flugkünste waren eher mit denen von Quack dem Bruchpiloten zu vergleichen. Dennoch hatte ich riesigen Spaß und kann die kleinen Dinger nur in den Himmel loben – auch für Leute jenseits des Kindesalter.

20070911

mach's mit

Wem die aktuelle Früchte-Kampagne der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) höchstens ein Lächeln ins Gesicht zaubert, aber keine Erkenntnis in das Bewusstsein hämmert, der sollte sich dieses Video ansehen. Hart und ganz unverblümt, aber dadurch augenöffnend, schockiert es durch eindeutige Szenen.

20070910

Britney's Blamage bei den MTV VMAs 2007

Einst war sie das Pop-Prinzesschen und Vorbild für Millionen von weiblichen Teenager: Britney Spears (25). In den letzten Jahren hat sie es leider nur durch negative Schlagzeilen in die Presse geschafft. Unten-ohne Bilder mit Freundin Paris, Kahlrasur, Alkoholexzesse inkl. Besuch einer Entzugsklinik, Schlammschlacht mit Ex-Mann Kevin Federline, usw. Die Liste findet keine Ende, deshalb wollte sie dem Ganzen als StartUp-Act bei den MTV Video Music Awards ein Ende setzen und gleichzeitig ihr Comeback realisieren.

Mit den Worten „It’s Britney. Bitch!“ beginnt ihr neuer Song „Gimme more“. Auch wenn der Song sicherlich Anklang finden wird, konnte sie nicht nur mit ihrem mehr als unvorteilhaften Glitzer-Bikini-Outfit NICHT überzeugen, sondern sowohl ihr angestrengt wirkendes Tanzen mit schlechtesten Playback-Mundbewegungen (waren sie überhaupt vorhanden?),als auch ihre unsichere und gelangweilte Bühnenpräsenz halfen ihr nicht. Man konnte fast den Eindruck bekommen, Britney weiß gar nicht, was sie eigentlich auf dieser Bühne zu suchen hat.

Ein Gutes hatte dieser Auftritt alle mal: selbst ihre krampfhaft sexuellen Anspielungen mit ihren TänzerInnen konnten nicht überzeugen. Somit hat sie es wenigstens geschafft, das allzeit beliebte Motto „Sex sells“ trotz viel nackter Haut und pseudo-erotischen Moves zu widerlegen.



20070909

Gold für Deutschland

Am letzten Tag der Turn-Wm erfüllt und übertrifft der große Hoffnungsträger Fabian Hambüchen die Erwartungen seiner Kritiker und Fans: mit 16.250 Punkten ergattert er sich am Reck den Weltmeistertitel. Mit seinen 19 Jahren ist er somit jüngster deutschter Weltmeister aller Zeiten.

H E R Z L I C H E N  G L Ü C K W U N S C H



Rückblickend kann man mit den Ergebnisschen des deutschen Männerteams wohl durchaus zufrieden sein: BRONZE mit der Mannschaft, SILBER im Mehrkampf und nun noch GOLD am Reck.

20070907

Die EnBW-Turn-WM 2007

Am sechsten Tag der in Stuttgart stattfindenden EnBW-Turn-WM machten die Deutschen Turner erstmals von sich zu reden. Fabian Hambüchen verhalf dem deutschen Männerteam erstmals nach 16 Jahren wieder zu einen Platz auf dem Treppchen (Bronze mit 273.525 Punkte) hinter China (281.900 Punkte) und Japan (277.025 Punkte), wodurch sie ihre Kontrahenten Korea, Russland und die USA hinter sich liesen.

An dieser Stelle muss auch der interessante Webauftritt des Sponsors EnBW Erwähnung finden. Eine eigens ins Leben gerufene Seite mit allen wichtigen Eckdaten wie Zeitpläne, Medaillenspiegel, die vergangenen Tage und interessante Infos rund um das deutsche Team ... Zusätzlich wird eine sehr informative Seite auf bild.de beworben, die sowohl für Laien als auch für Leute vom Fach interessant ist.

Das Team: 
Fabian Hambüchen | Robert Juckel | Philipp Boy | Marcel Nguyen  Thomas Andergassen | Eugen Spiridonov


20070906

Der erste Eindruck

Vermehrt  hört und liest man, dass der erste Eindruck zählt: beim Vorstellungsgespräch, der Antritt einer neuen Stelle, die Präsentation bei den zukünftigen Schwiegereltern, bei der Wohnungsbesichtigung, .... Der erste Eindruck entscheidet.

Ein Beispiel, dass aufzeigt, dass uns gerade dieser erste Eindruck jedoch auch täuschen kann, leerte uns der Gewinner der englischen Castingshow Britain's Got Talent Paul Potts. Durch das singen von Opern schwamm er gegen den Strom und sicherte sich mit einer guten Portion Talent den Sieg der Show und durch seine individuelle Art und Weise spontane Berühmtheit.




20070905

Das Internet

Die einen lieben es, die anderen brauchen es, wiederum andere hassen es. Ich gehöre sowohl ersteren als auch zweiteren an. Von Hass kann keine Rede sein.

Schon alleine die Tatsache, dass aus einer einfachen Chatterei Bekannte und über einen längeren Zeitraum von mehreren Jahren Freunde werden können, zeigt, dass es sich gelohnt hat, das Internet zu einem früheren Zeitpunkt zur Kontaktaufnahme genützt zu haben.

In diesem Sinne – lasst uns uns kennenlernen!