20080225

Review II: 17/02/2008

Nach einer eher unruhigen Nacht starteten wir gespannt in unseren ersten NY-Tag. Unwissenderweise wurde am Times Square gefrühstückt, der restliche Tag anschließend mit einem privaten Fremdenführer verbracht, der uns gezielt und gekonnt durch Manhattan führte.

Vorbei am Times Square zum Columbus Circle, um aus dem Time Warner Building noch einen Blick auf die Skyscraper zu erhaschen. Ein kurzer Walk in the Central Park ließ uns dann in der 5th Avenue rauskommen und schnurstracks in den Apple Store pilgern. Auf der 5th Ave weiter zu Abercrombie&Fitch, schräg gegenüber einen Blick in und auf den Trump Tower geworfen, Spiderman im Sony Building begutachtet und anschließend in privater Runde einen Kaffee getrunken und Donuts genossen. Nach dieser Stärkung ging es weiter zur Grand Central Station, von da aus noch in die riesige und super schöne New York Public Library und zu macy*s.


Details:

  • Times Square: Der Wahnsinn, wieviel bunte, schillernde, leuchtende Birnen und Lichter hier strahlen und leuchten. Selbst der Eingang zur subway oder das New York Police Departement-Häuschen leuchten und blinken.
  • Central Park: Der Gang durch den Park, begleitet von Enten Eichhörnchen werden nur durch Jogger, Kutschen oder Musiker gestört.
  • Apple Store, 5th Avenue: Der kleine Glaswürfel geht tagsüber vor den Hochhäusern fast unter. Nachts entfaltet er dann durch das beleuchten des Apple-Logos seine schlichte Eleganz. Glastreppen bzw. ein gläserner Aufzug geleiten den Besucher ins Zentrum des unterirdisch gelegenen Stores. Dort schlägt dann wohl jedes Herz höher: Zugang zu allen Produkten, egal ob iPods, Macs, iPhones oder jeglichem Zubehör zur freien Verfügung. Die neuen superdünnen Macbook Air waren glücklicherweise aufgeklappt, sonst hätte man sie evt. übersehen - und wer will diese schlichte Schönheit schon übersehen?
  • Abercrombie&Fitch: Wie schon in der Absatzwirtschaft gelesen, hüllt sich der Store ganz im Zeichen des Reverse Psychology Marktings. Die Schaufenster des Stores waren komplett mit hölzernen Jalousien verdeckt, sodass man in den Laden eintreten musste, um zu sehen, was angeboten wird. Der Gang hinein lohnte sich allemal: freundliche Mitarbeiter, dazu noch nett anzusehen warten und empfangen die potentiellen Kunden in allen Ecken und enden, ohne aufdringlich zu sein. Sowohl Mitarbeiter als auch Puppen im Innenbereich tragen dieselben A&F-Komplettoutfits in denselben Farben (Jeanshosen, navyblaue Oberteile, kombiniert mit weiß und grau). Licht wird nur dezent eingesetzt, wodurch es im Innenbereich relativ dunkel, aber ausreichend hell ist. Zudem atmet man in dem vierstöckigen Gebäude den Duft eines sehr gut riechend A&F-Parfums ein.
  • Grand Central Station: Hier fällt nicht auf, dass man sich an einem der größten Bahnhöfe New Yorks befindet, da vielmehr die wunderschön gestaltete Eingangshalle beeindruckt. Ein kurzer Blick lohnt sich.
  • New York Public Library: Nur durch Zufall dort gelandet, bot sich ein schöner Gang durch die Gänge und Bücherregale der Bibliothek. Fast noch interessanter anzusehen war jedoch die ältere, auf Grund ihres Erscheinungsbild faszinierende Frau an der Information.
  • macy*s: Auf Grund der Größe (größtes Kaufhaus der Welt) nicht immer leicht, sich zu orientieren und zu recht zu finden. Für meinen Geschmack zu groß und zu verwirrend. Deshalb war ich lediglich Besucher und kein Kunde.
  • 1 comment:

    Anonymous said...

    oh wie bin ich neidisch. klingt verdammt gut das alles - naja auch wenn das highlight EY tower am times square bisschen unterging :)
    dickes bussi, schön, dass du wieder da bist und zehrst hoffentlich noch ewig davon!!
    warte schon voll sehnsucht auf review V!!