20080126

Endspurt

Die Schritte, die ich bisher immer voraus war, bin ich in Sachen Volkswirtschaft definitiv hinterher. Und da es bis Montag eigentlich absolut unmöglich ist, wenigstens auf gleiche Höhe zu kommen, wird nun halt noch das bestmögliche versucht. Untermalt mit angenehmer und netter Musik und der ein oder anderen Pause kommt man zwar nicht wirklich effektiv und schnell voran, aber nur so gestaltet man sich die ganze Angelegenheit irgendwie so angenehm als nur irgendwie möglich.

Montag kann kommen, ich werde mein Bestes geben, um damit nie wieder direkt in Berührung kommen zu müssen.

In diesem Sinne – Yes sir, I can boogie.

20080124

Immer einen Schritt zu schnell

Auch heute wurde ich erneut damit konfrontiert, dass ich wieder mal zu schnell bin.

Angefangen bereits im Kindergarten: als ich eingeschult wurde, war die neue Spielwiese fertig. Die Grundschule erfolgreich hinter mir gelassen, wurde eine neue gebaut. Kaum am Gymnasium angekommen, fing der Umbau an. Ca. 9 Jahre später, pünktlich zu meinem Abitur, war auch dieser Umbau fertig gestellt.

Mittlerweile bin ich an der Fachhochschule angekommen und auch hier begann bereits der Neubau. Hier werde ich zur vollen Verwunderung wohl noch mindestens ein Semester in den Genuss des Neubaus kommen. Den Schwerpunkt dieses Semesters nun auch fast hinter mich gebracht, kam heute die Nachricht, dass es beim nächsten definitiv zu einer Exkursion kommen werde.

Da fragt man sich dann schon irgendwann, warum man immer zur falschen Zeit am richtigen Ort ist. Aber gut…

In diesem Sinne bin ich gespannt, was ich als nächstes haarscharf verpassen werde.

20080121

PS: Ich liebe Dich

Kleiner Tipp für diejenigen, die Lust auf einen humorvollen, aber auch emotionalen und traurigen Film haben. Das negative Echo, dass ich bisher vernommen habe, kann ich nicht nachvollziehen.

In diesem Sinne – viel Spaß beim mitfühlen.


PS_ILY

20080119

Done.

Der Anfang wäre also gemacht. Nachdem das mehr oder weniger vorhandene Wissen zu Papier gebracht war, musste man die verbliebene Zeit bis zum Abgabetermin noch auf dem Platz absitzen. Sehr spannend und v.a. sinnvoll. Hauptsache man hört die lachenden, trampelnden und lauten Menschen auf dem Gang, weil es im Prüfungsraum schön ruhig zu geht.

Nachdem die Festplatte nun formatiert wurde – zumindest Teile davon – kann es jetzt ja froh und munter weiter gehen. Eine riesen Gaudi.

In diesem Sinne bin ich dann mal wieder am Schreibtisch – zumindest für die nächsten fünf Minuten.

20080118

Kapazitäten erschöpft

Auch diese Arbeitswoche wäre nun eigentlich zu Ende. Davon kann momentan aber leider nicht die Rede sein. Mit der Lernerei habe ich soeben abgeschlossen für heute. Was jetzt noch nicht im Kopf ist, wird den Weg dorthin auch nicht mehr finden. Auch wenn der Tag nur von mäßigem Lernerfolg gekrönt ist, ist die Kapazität für heute erschöpft.

Jetzt noch ein wenig Musik, um runterzukommen und dann entspannt und k.o. ins Bett zu fallen.

Morgen früh um 9 Uhr darf das hoffentlich vorhandene Wissen dann ausgekotzt niedergeschrieben werden, um danach in den tiefen Abgründen der Vergessenheit zu verschwinden. Dadurch wären wieder Kapazitäten geschaffen, die hoffentlich in den kommenden Tagen erfolgreicher genutzt werden, als es mir bisher gelungen ist.

In diesem Sinne – gute Nacht.

20080117

Gekonnt abreagieren?

Am Samstag geht es mit der ersten von insgesamt fünf Klausuren in diesem Semester los. Was anfangs noch lässig als Wahlpflichtfach beäugt wurde, nimmt mehr und mehr haarsträubende und v.a. nervraubende Ausmaße an.

„Das Team 1x1“ verlangt neben super anstrengenden Vorlesungen an drei Samstagen nun auch noch stupides auswendig lernen von Inhalten, auf die man vielleicht nach langem Brainstormen stoßen könnte, die einem aber auf keinen Fall ad-hoc in den Sinn kommen. Mir zumindest nicht.

In diesem Zusammenhang frage ich mich gerade, wie ich mich kurz, aber gekonnt abreagieren könnte. Musik aufdrehen? Das stört die Mama im Bett. Schreien? Das war noch nie so meine Spezialität. Die Straße entlang joggen? Zu kalt und falsch angezogen. Mich bei Gleichgesinnten auskotzen? Keine Möglichkeit der Kontaktaufnahme. Vielleicht hat es ja aber schon geholfen, mir hier kurz Luft gemacht zu haben.

In diesem Sinne geht’s nun wieder unmotiviert hoch motiviert an den Schreibtisch zurück.

20080116

Stille Bilder bewegt

Auch heute bin ich im Rahmen der Ablenkung mal wieder auf Neuland für mich gestoßen. Mal sehen, ob es noch deutlich verbesserungswürdig ist oder ob man es sich schon gefallen lassen kann. Ich bin gespannt.

In diesem Sinne – Beeeeeeeewegung, Bewegung, Bewegung!

Jump_loop

Dancing

FlicFlac

20080114

projekt playlist

Im Zuge der Ablenkung vom lernen bin ich ein weiteres Mal auf ein super Feature des World Wide Web gestoßen, nämlich das projekt playlist. Dieses Tool ermöglicht es, kostenlose Musik-Playlists zu erstellen, um diese dann entweder lediglich für den eigenen Gebrauch zu benutzen oder man nutzt die Möglichkeit, und bindet seine Playlist in Blogs, bei myspace.com oder sonstigen sozialen Netzwerken ein.

Eine super Sache, zumal ich auf die Schnelle alle Lieder gefunden habe, die ich finden und v.a. hören wollte.

In diesem Sinne – viel Spaß beim hören oder selbst Playlisten zusammenzustellen.



20080113

Keinohrhasen - die Zweite

Wie mir bereits im Vorfeld mehrmals berichtet wurde, sollte der Film keinohrhasen wohl sehr sehenswert sein. Nachdem ich ihn nun gestern eigenhändig angeschaut habe, kann ich mich der breiten Meinung nur anschließen.

Ein deutscher Film von und mit Til Schweiger, der humorvolle, traurige, sehnsüchtige und leidenschaftliche Inhalte in 115 Minuten packt und wohl fast jeden auf witzige und traurige Art und Weise berührt und bewegt. Dabei stört auch die hässliche-Entlein-Geschichte um Nora Tschirner, die sich durch die Handlung zieht nicht wirklich, da es alles in allem irgendwie doch rund ist.

In diesem Sinne freue ich mich, den Film gesehen zu haben und wünsche allen zukünftigen Zuschauern viel Spaß. Spätestens dann, wenn er im Free-TV auf ZDF ausgestrahlt wird.


20080112

Keinohrhasen

Nachdem ich nun schon von allen Seiten positives Feedback auf den Film Keinohrhasen mitgeteilt bekommen habe, werde ich mir heute Abend selbst ein Urteil darüber fällen. Mal sehen, ob ich mich den Vorrednern anschließen kann oder ob die zu hoch angesetzten Erwartungen wieder enttäuscht werden, nachdem die Lobeshymnen nur so umherflogen.

Nach einem FH-technisch geprägten Tag ist der Gang ins Kino an einem Samstag Abend wohl genau das richtige. Ich freue mich drauf. Der Soundtrack gefällt ja schon mal sehr gut.

In diesem Sinn – ich bin gespannt, welche Brüller mich erwarten. Oder ob sie meine Erwartung treffen.


20080111

Du bist Deutschland

Der neue „Du bist Deutschland“-TV-Spot widmet sich dieses mal den Kindern des Landes und läuft seit Mitte Dezember in unserem Fernsehprogramm. Alltägliche Situationen, die man mit seinen Sprösslingen erleben kann, werden uns vor Augen geführt und mal wieder bewusst gemacht.

Auf der dazugehörigen Webseite kann man sich dann im wahrsten Sinne des Wortes ein Bild über die Gedanken und Wünsche von Kindern in Form einer audio-kommentierten Diashow machen.

Alles in allem gefällt mir sowohl der Clip als auch die unterstützende Webseite soweit ganz gut. In diesem Sinne wünsch ich ebenfalls viel Spaß beim Kinder schauen und erleben.

20080110

Leona Lewis - Bleeding Love

Durch den allmorgendlichen Weg zur Fachhochschule bzw. neuerdings zur HNU (Hochschule Neu-Ulm University) bin ich heute auf ein Lied aufmerksam geworden - bzw. wieder aufmerksam geworden.

Seither läuft es in der Endlosschleife und deshalb besteht kein Grund, euch vorzuenthalten, um welches Lied es sich hierbei handelt.

In diesem Sinne – viel Spaß beim Gefallen finden.


Leona Lewis - Bleeding Love (live)

20080102

Happy new year

Nun sind wir also im neuen Jahr angekommen. Bei den einen hat sich kaum etwas verändert, bei den anderen kam Nachwuchs hinzu oder sie schöpfen Kraft für berufliche Veränderungen. Mich für meinen Teil haben erst mal alle möglichen Viren erreicht, sodass ich seit Neujahrsbeginn ans Bett gefesselt bin. Ich hoffe, dass ich damit mehr oder weniger der einzige bin und ihr gesund ins neue Jahr gestartet seid.

In diesem Sinne – ein gutes Neues und alles gute für 2008!