20090122

Stimmungswechsel

Nachdem ich heute gutgelaunt in den Tag gestartet bin, eine - meinem Gefühl nach zu urteilen - passable Prüfung mit meinen Kommilitonen hinter mich gebracht habe, ging der Tag eigentlich ganz gut weiter: lerntechnisch voran gekommen, etwas Freizeit genossen, Mittagsschläfchen abgehalten, zur Familie gefahren und mit offenen Armen in Empfang genommen worden. Noch schnell alle Dokumente zusammengetragen, sodass der Bewerbung für Madrid nichts im Wegen stehen sollte. Abends dann lecker süß-gespeist, kam die Krönung des Abend dann in Gestalt eines Kurz- und Spontanbesuchs meiner Besten. Soweit ein toller Tag, an dem es nichts auszusetzen gibt. 

Jetzt, einige Stunden später, hätte der Tag an dieser Stelle wohl enden sollen, um ihn in positiver Erinnerung zu behalten. Denn als abends die Emails gecheckt wurden, und eine weitere unerwartete Absage für das anstehende Praxissemester ankam, war die Stimmung durchaus am Gefrierpunkt. Leider ist sie mittlerweile immer noch nicht besser. 

Somit geht der Tag wohl als einer von zwei möglichen Tagen im Jahr in die Geschichte ein, an denen die Laune nicht auf einem konstant positivem Niveau ausharrt.

So wurden nun weitere Bewerbungen versandt und die Hoffnung stirbt ja bekanntlich zuletzt. Aber irgendwann ist ein Ende erreicht, auch wenn es zum momentanen Zeitpunkt noch nicht in Sicht ist. Zumindest noch nicht unmittelbar.

Mit den Inhalten dieses Posts wurde dann wohl auch auf die Anregung eingegangen, mehr auf die Gefühlswelt abzuziehen - auch wenn dies sicherlich im umgekehrten Sinn gedacht war. Aber manchmal kommt es eben anders.

In diesem Sinne - gute Nacht.

1 comment:

Anonymous said...

Mein armes kleines Schätzchen! Wie bereits gesagt: ich würde Dich vom Fleck weg einstellen.... leider bin ich nicht das Maß aller Dinge (ich sollte es sein).
Bussi